Oper LUISA MILLER von VERDI
 14.06. - 19.08.2018

 Erfahre mehr über unseren
 Pasinger Opernsamstag!

Kalender / Infos zur Barrierefreiheit

Kasse und Reservierungen:
Di - So, 17.30 - 20.30 Uhr
Tel. 089-82 92 90 79
                                                        

Goethes Fäuste - stark gekürzt

20.04.18

Eine Produktion der Tollhaus Theater Compagnie

12109 ... 12110 ... 12111! Zwölftausendeinhundertelf Verse umfassen die beiden Teile von Goethes Faust-Dichtung – von der Beschwörung der Erinnerung (»Ihr naht euch wieder, schwankende Gestalten!« / Vers 1) bis zur Errettung Fausts durch das weibliche Prinzip (»Das Ewig Weibliche / Zieht uns hinan« / Verse 12110/12111). Der Faust ist nicht nur der deutsche Dramenklassiker schlechthin, er ist in erster Linie ein dramatisches Monumentalwerk. Peter Steins Inszenierung einer ungekürzten Textfassung beider Faust-Teile im Jahr 2000 dauerte 22 Stunden.

Kann man so machen. Muss man aber nicht. In Goethes Fäuste – stark gekürzt suchen die Schauspieler*innen der Tollhaus Theater Compagnie mit alchemistischer Lust nach des Dramenpudels Kern, nach der Faust-Essenz, dem Goethe-Kondensat. Um herauszufinden, ob das Stück überhaupt noch lebt oder ob es schon riecht, sezieren sie voller Spiellust wohlbekannte (und weniger bekannte) Szenen und befragen sie auf Mephisto kaum raus nach ihrer Bedeutung für das Hier und Jetzt.

Auf ihrer Reise durch die Eingeweide des Dramas und stoßen die Schauspieler*innen dabei, wenig überraschend, auf die großen, universellen Menschheitsthemen – Liebe, Tod und Teufel, Sinnsuche und Depression, Mann und Frau, Jugend und Alter, Armut und Reichtum, Sex und Crime und Geld. Sie stoßen aber auch an die Grenzen ihres Verständnisses („Moment mal, was ist das denn jetzt? Ich glaub, ich bin im falschen Film!“) und ihrer Geduld („Können wir jetzt weitermachen? Wir haben noch Faust II vor uns!“)

Doch am Ende – und da sind eher zweieinhalb Stunden vorbei als 22 – erweist sich der Faust als zeitlos frisch – und quicklebendig.

Es spielen:
Ulrike Auras, Anton Demarczyk, Konstantin Kloppe, Daniel Kupp, Jonathan Noé, Anna-Verena Ruth, Hans Schlicht, Isabell Schlicht, Simon Schlicht, Antje Wabnitz, Barbara Wankerl

Licht: Maximilian Reitmayer, Cornelia Kühnel
Kostüme und Choreografie: Anna-Verena Ruth
Sounds: Christopher Fellinger
Musikalische Leitung: Isabell Schlicht
Bühne & Technik: Cornelia Kühnel
Video: Aiko Blank
Textfassung: Hans Schlicht
Regie: Christian Auras

Eine Produktion der Tollhaus Theater Compagnie

Premiere
Do. 19.4.2018
19.30 Uhr

Weitere Vorstellungen
20./21./25./26./27./28. April 2018
2./3./4./5. Mai 2018
Jeweils 19.30 Uhr
Kleine Bühne

Eintritt: 18,- € (zzgl. Gebühren)
Ermäßigt 15,- € 

Tickets

Zurück
Jetzt teilen auf:
⇑ nach oben