Oper LUISA MILLER von VERDI
 14.06. - 19.08.2018

 Erfahre mehr über unseren
 Pasinger Opernsamstag!

Kalender / Infos zur Barrierefreiheit

Kasse und Reservierungen:
Di - So, 17.30 - 20.30 Uhr
Tel. 089-82 92 90 79
                                                        

Münchner Gitarrenkonzerte: Duo Kreusch - Orsan

22.07.18

Tangos & Canciones
Musik aus Argentinien und Spanien

Doris Orsan (Violine)
Johannes Tonio Kreusch (Gitarre)

Eine ungewöhnliche Besetzung, die ein "bravouröses Konzertereignis"(Süddeutsche Zeitung) verspricht.

Auf dem Programm stehen u.a. spanische Meisterwerke von Enrique Granados und Manuel de Falla sowie "L´Histoire du Tango – Die Geschichte des Tangos" des Tangorevolutionärs Astor Piazzolla und die Tango Suite „Tríptico Porteño“, die der argentinische Komponist Máximo Diego Pujol dem Duo gewidmet hat.

CD-Veröffentlichung „Tangos & Canciones“ in Koproduktion mit dem Bayerischen Rundfunk.

Die Geigerin Doris Orsan und der Gitarrist Johannes Tonio Kreusch lassen in einer außergewöhnlichen Kammermusikformation Musik aus Argentinien und Spanien erklingen.

Johannes Tonio Kreusch, „einer der kreativsten Klassikgitarristen der Gegenwart“ (Akustik Gitarre) bildet zusammen mit der Geigerin Doris Orsan seit vielen Jahren ein erfolgreiches Kammermusikduo. Von der Süddeutschen Zeitung als „Klassische Neuerer“ bezeichnet, widmen sie sich mit ihrem aktuellen Programm„Tangos & Canciones“ vornehmlich der klassischen Tango-Musik aus Argentinien. Im Mittelpunkt des Programms stehen zwei Tango-Zyklen: Das dreisätzige „Tripticon porteño“ das der argentinischen Tango-Komponist Máximo Diego Pujol dem Duo gewidmet hat, setzt bekannte Orte in Buenos Aires musikalisch in Szene. Dieses dreisätzige Werk ist eine moderne Antwort auf den zweiten Tango-Zyklus des Programms, der Tango Suite „L´Histoire du Tango – Die Geschichte des Tangos“. Mit diesem viersätzigen Werk beschreibt der Tangorevolutionär Astor Piazzolla musikalisch die Entwicklungsgeschichte des Tangos.  Eingerahmt werden diese Zyklen von spanischen Meisterwerken von Manuel de Falla und Enrique Granados.

Doris Orsan
studierte Violine am Mozarteum, Salzburg und als Stipendiatin des DAAD an der Juilliard School of Music in New York. Ihr Konzert- und Meisterklassendiplom absolvierte sie mit Auszeichnung. Sie erhielt für ihre Leistungen den Würdigungspreis für Kultur des Österreichischen Staates.

Sie lebt als freischaffende Musikerin in München, gibt Konzerte als Solistin und Kammermusikpartnerin. Aktuelle Konzertreisen führten sie in zahlreiche deutsche Städte (u.a. Hamburg/Musikhalle, Schloss Elmau/Festival, Iserlohn/Festival, München/Gasteig) als auch ins europäische Ausland (u.a. Festival Clássico en Verano/Madrid, Festival Musique de Chambre/Beausoleil, Casinotheater/Winterthur, Chamber music festival/Bratislava, Marmorsaal Schloss Mirabell/Salzburg). Als Widmungsträgerin hebt sie regelmäßig neue Kompositionen für Violine aus der Taufe. Aus einer engen Zusammenarbeit mit dem kubanischen Komponisten Tulio Peramo Cabrera entstanden Kompositionen für Solo-Violine und Kammermusikbesetzung. Als Solistin präsentierte sie kürzlich diese Werke in einem Portraitkonzert im Rahmen der Ottobrunner Konzerte und begleitet die Herausgabe der Notenausgaben. Als Violinpädagogin ist sie auch im universitären Bereich sowie als Dozentin von Seminaren und Fortbildungen tätig.

In Co-Produktion mit dem Bayerischen Rundfunk entstand im vergangen Jahr eine CD-Aufnahme mit Werken von Schubert, Granados und Weltersteinspielungen zeitgenössischer Komponisten.

Doris Orsan promovierte mit „summa cum laude“ über die Violinkonzerte W. A. Mozarts. Ihre Dissertation wurde im Verlag Königshausen & Neumann unter dem Titel „Ein Genie reift“ veröffentlicht. „Doris Orsans Violine ist eine Primadonna, so ausdrucksvoll singend wie einst die spanische Montserrat Caballé.“ (Münchner Merkur) 

Johannes Tonio Kreusch
studierte am Salzburger Mozarteum und an der New Yorker Juilliard School of Music. Seit seinem Solo-Debut in der Carnegie Recital Hall im Jahre 1996 führten ihn Konzertreisen als Solist und Kammermusiker in viele Städte Europas, der USA, des Fernen Ostens und Lateinamerikas. Er  arbeitet regelmäßig mit renommierten Musikern aus den Bereichen Klassik und improvisierter Musik zusammen, wie beispielsweise mit Markus Stockhausen, Cornelius Claudio Kreusch, Giora Feidman oder Gitarrenkollegen wie Andy York oder Badi Assad. Mit der Geigerin Doris Orsan bildet er seit vielen Jahren ein erfolgreiches Kammermusikduo.

Johannes Tonio Kreusch hat zahlreiche vielbeachtete CDs und Rundfunkaufnahmen produziert. Seine Aufnahmen umfassen nicht nur das Standardrepertoire (von der Lautenmusik Johann Sebastian Bachs bis zu den Villa-Lobos Etüden) sondern auch Weltersteinspielungen zeitgenössischer Musik und eigene Kompositionen. Neben seiner Konzerttätigkeit gibt Johannes Tonio Kreusch Seminare und Meisterkurse im In- und Ausland. Er ist Autor zahlreicher gitarrenpädagogischer Veröffentlichungen und künstlerischer Leiter der Internationalen Gitarrenfestivals in Hersbruck und Wertingen. Zusammen mit Cornelius Claudio Kreusch leitet er das Musikfestival „Look into the Future“ für die Stadt Burghausen und gründete 2008 die Konzertreihe Ottobrunner Konzerte bei München. Für ihre erfolgreiche Tätigkeit als künstlerische Leiter dieser Serie erhielten sie 2012 den Tassilo-Kulturpreis der Süddeutschen Zeitung.
"Johannes Tonio Kreusch spielt nicht nur Gitarre, er lebt sie. Feinsinn, Sensibilität, still abgeschatteter Ton, zarte, mehr getupfte als gezupfte Klänge zeichnen kleine Klanggemälde von filigran introvertierter Zerbrechlichkeit." (Süddeutsche Zeitung)

www.johannestoniokreusch.com

„Klassische Neuerer: das Duo Kreusch-Orsan“ (Süddeusche Zeitung)

 

KONZERT
So. 22.7.2018
18 Uhr
Kleine Bühne

Eintritt: 16,- € (zzgl. Gebühren)
Ermäßigt: 12,- € (nur an der Kasse der Pasinger Fabrik)

Tickets

Foto: Detlef Schneider
Zurück
Jetzt teilen auf:
⇑ nach oben