AKTUELLES
Die Jubiläums-Produktion "La Cenerentola" von Rossini - jetzt im Vorverkauf! 

Kalender / Infos zur Barrierefreiheit

Kasse und Reservierungen:
Di - So, 17.30 - 20.30 Uhr
Tel. 089-82 92 90 79
                                                            

Münchner Gitarrenkonzerte - Stefan Koim

28.05.17

Stefan Koim, geboren 1986 in Hamm/Westfalen begann seine musikalische Ausbildung an der Städt. Musikschule Hamm, gefördert und unterstützt von seinem Lehrer Bernd Kortenkamp. Von 2004 bis 2006 studierte er schulbegleitend an der Koblenz International Guitar Academy in der Klasse von Herrn Prof. Hubert Käppel.

Im Oktober 2006 nahm er nach dem Abitur das parallele Musikstudium der Studiengänge Musikpädagogik und künstlerische Instrumentalausbildung an der Hochschule für Musik in Köln in der Klasse von Prof. Hubert Käppel auf. Im Rahmen des ERASMUS-Programmes besuchte er von Oktober 2009 bis Juni 2010 die Universität Mozarteum Salzburg (Klasse Prof. Eliot Fisk). Im Juli 2011 schloss er seine Studien in Köln mit zwei Diplomen (mit Auszeichnung) und in Salzburg mit dem Bachelor of Arts ab. Nach einem einjährigen Studium im Rahmen des Fulbright Programmes am New England Conservatory Boston, USA in der Klasse von Prof. Eliot Fisk kehrte Stefan Koim an die Universität Mozarteum Salzburg zurück und schloss dort das Studium Master of Arts mit Auszeichnung ab. Der Grad Master of Music (mit Auszeichnung) wurde ihm 2014 von der Hochschule für Musik Würzburg verliehen. Momentan vervollständigt Stefan Koim seine musikalische Ausbildung an der dortigen Musikhochschule in der Meisterklasse von Prof. Jürgen Ruck.

Ergänzt wurde die bisherige musikalische Ausbildung durch Akademien (u.a. Accademia Musicale Chigiana Siena) und regelmäßige Meisterkurse bei renommierten Musikern wie Konrad Junghänel, Carlo Marchione, Roberto Aussel, Pavel Steidl, Manuel Barrueco und Oscar Ghiglia.

Stefan Koim errang mehrere Preise beim Landes- und Bundeswettbewerb „Jugend musiziert“ in verschiedenen Kategorien. 2013 war er Halbfinalist des Deutschen Musikwettbewerbs in Stuttgart und Finalist des Internationalen Gitarrenwettbewerbs in Gargnano.

Aufgrund seiner Vielseitigkeit und der Beherrschung weiterer Instrumente wie E-Gitarre, Banjo, Charango, Barockgitarre und Erzlaute wird Stefan Koim für Uraufführungen, Filmmusiken und Opernaufführungen (u.a. Oper Köln, Mozarteum Salzburg) angefragt. Konzertreisen führten ihn nach Russland, Italien (u.a. Composit New Music Festival 2012), Schweiz, Österreich, Dänemark (Guitar+Festival 2013) und in die USA. Letztes Jahr eröffnete er u.a. das renommierte BostonGuitarFest mit einer Uraufführung.

Stefan Koim ist u.a. Stipendiat der Konrad-Adenauer-Stiftung und der Studienstiftung des deutschen Volkes.

Bei seinem Konzert am 28.5.2017 in der Pasinger Fabrik spielt Stefan Koim ein anspruchsvolles und gleichzeitig sehr vielseitiges Programm mit Werken von Dowland bis Henze. Die vier Programmteile mit jeweils drei Stücken lassen sich geographisch zu England, Deutschland, Frankreich und Spanien zuordnen.

Programm

John Dowland (1563-1626)
    Sir John Langton's Pavan
    Sir John Smith, His Almain
    King of Denmark, His Galliard                                                      

Hans Werner Henze (1926-2012)
aus Royal Winter Music First Sonata on Shakespearean characters:
    Gloucester
    Ariel
    Oberon  

Darius Milhaud (1892-1974)
    Segoviana

Gustave Samazeuilh (1877-1967)
    Serenade

Albert Roussel (1869-1937)
    Segovia Op.29                                                                                          

Manuel de Falla (1876-1946)
    Homenaje à Debussy

Joaquín Rodrigo (1901-1999)
    Invocation et Danse

Joaquín Turina (1882-1949)
    Fantasia Sevillana op. 29

KONZERT
So. 28.5.2017
18 Uhr
Kleine Bühne

Eintritt: 16,- € (zzgl. Gebühren)
Ermäßigt: 12,- €

Tickets

Münchner Gitarrenkonzerte 2017
So. 26.2., 18 Uhr: Duo Françaix
So. 19.3., 18 Uhr: Alegrias Guitar Trio
So. 28.5., 18 Uhr: Stefan Koim
So. 8.10., 18 Uhr: Peter Finger
So. 29.10., 18 Uhr: David Lindorfer
So. 26.11., 18 Uhr: Gerret Lebuhn

Zurück
Jetzt teilen auf:
⇑ nach oben